Matratzen richtig kaufen

Interview mit Kirsten Hilmer – Matratzen richtig kaufen

Viele kennen das Gefühl nachts kein Auge mehr zu zubekommen oder morgens mit Rückenschmerzen zu erwachen.

Oftmals ist der Bösewicht die Matratze.
Doch ein Matratzenkauf, denken viele, ist umständlich. Dies ist mitnichten der Fall. Mit einem kompetenten Berater findet man schnell die passende Matratze. Wir haben unsere Fachverkäuferin Frau Hilmer, aus der Filiale in Windischleuba, interviewt, um Ihnen einen kurzen Überblick zu verschaffen.
Frau Hilmer ist geschulte Ergopraktikerin.

1. Frau Hilmer, wieso ist Beratung beim Matratzenkauf besonders wichtig?

K. Hilmer: Die Auswahl ist einfach viel zu groß, um alleine die passende Matratze zu finden. Man muss Probeliegen, um die Liegeeigenschaften richtig einschätzen zu können. Beratung hilft dabei, um festzustellen und kontrollieren zu können, ob sich die Matratze optimal an den Körper anpasst. Nur so kann man herausfinden, ob die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden erfüllt werden.

2. Welche Voraussetzungen sollte der Verkäufer mitbringen?

K. Hilmer: Ein Verkäufer im Matratzen Bereich sollte Grundkenntnisse in der Anatomie des Menschen haben. Wir nehmen regelmäßig an Schulungen teil, auch an Hersteller Schulungen, um immer auf dem Laufenden bei den neusten Entwicklungsständen zu bleiben.

3. Worauf sollte der Kunde beim Kauf einer neuen Matratze achten?

K. Hilmer: Zu aller erst sollte man sich wohlfühlen. Das heißt, die Matratze sollte sich im Schulter- und Beckenbereich gut anpassen und die Lendenwirbel gut unterstützen, so dass die Wirbelsäule gerade ist.
Der Kunde sollte verschiedene Liegepositionen probieren. Denn jeder hat eine andere favorisierte Schlafposition. Rückenschläfer, Seiten- oder Bauschläfer haben jeweils andere Anforderungen an Ihre Matratze.
Außerdem sollte eine Matratze 10 bis 15 cm länger als die eigene Körpergröße sein.
Schwitzt man stärker, sollte man beim Kauf darauf achten, eine Matratze mit hoher Atmungsaktivität zu wählen. Auch der richtige Härtegrad ist entscheidend für einen entspannten Schlaf.
Nackenprobleme werden oftmals durch ein spezielles Stützkissen behoben. Diese treten vermehrt bei Seitenschläfern auf.

4. Frau Hilmer, welche Probleme treten häufiger bei der falschen Matratze auf?

K. Hilmer:: Die Probleme reichen von Einschlaf- bis Durchschlafstörungen. Außerdem kann es zu massiven Rücken- und Nackenschmerzen und starken, dauerhaften Verspannungen kommen.
Nachdem man eine neue Matratze gekauft hat, braucht man hier bis zu 3 Monate in denen die Matratze eingelegen wird. Dem Kunden sollte klar sein, dass es in dieser Zeit auch zu leichten Problemen kommen kann. Diese sollten jedoch, nachdem die Matratze eingelegen ist, aufhören.

5. Welche Neuerungen haben die neusten Matratzen?

K. Hilmer: Die neusten Entwicklungen setzen auf Druckentlastung, Körperunterstützung und Atmungsaktivität. Dies wird mit neuen Schäumen erreicht welche mit Wassermolekülen oder Gel kombiniert werden.